Why living your truth is the new successful.

4 Learnings auf meinem Weg truly successful zu werden.

Hast du dich schon einmal gefragt, was Erfolg für dich bedeutet? — Vielleicht eine verantwortungsvolle Position? Viel Geld zu verdienen? Kinder und Karriere gleichzeitig zu managen? Was bedeutet erfolgreich sein für dich?

Auf meine Definition von Erfolg trafen alle drei Beispiele zu. Ich wollte Führungskraft sein, viel Geld verdienen und noch vor meinem 30. Geburtstag meine Karriereziele erreichen, um dann an auch mal an Kinder denken zu können.

Don’t stop until you’re proud, war mein Motto. Ich stoppte nie. Ich lief wie eine Marathonläuferin, die ihre ambitionierten Ziele nicht schnell genug erreichen konnte. Dass ich auf diesem Weg fast verdurstete, oft über meine Grenzen ging und eigentlich gar keine Freude am Laufen empfand, war mir zu dem Zeitpunkt gar nicht bewusst.

„Der Weg ist das Ziel“, hat Konfuzius gesagt.

Aber für sowas hatte ich auf meinem Weg keine Zeit. Ich hatte auch keine Zeit, etwas nur für mich zu tun – zum Beispiel ein gutes Buch und eine Tasse Cafe Latte in meinem Lieblingscafe zu genießen. Da fällt mir ein, ich hatte damals gar kein Lieblingscafe. Also ich war wie gesagt am Laufen – ich war Marathonläuferin. 100% Fokus. 100% Disziplin. Keine Pausen. Meine Ziele waren schon in Sichtweite. Und je näher ich ihnen kam, desto schneller wurde ich. Dann kam die Diagnose: Vorstufe von Speiseröhrenkrebs, aufgrund der chronischen Gastritis.

Ich stoppte nicht, ich lief weiter. Zeit zum Verdauen dieser, mich tief treffenden, Nachricht nahm ich mir nicht. Ok, die Medikamente schlucken und den Stress reduzieren– lässt sich machen, dachte ich mir. Ließ sich nicht machen. Die Medikamente schon, der Stress nicht. Ich schaffte es nicht, meine inneren Antreiber abzuschalten: Das gehört noch erledigt. Das auch. Du musst schneller sein. Vergiss nicht darauf. Mach dies. Mach das. Mach schneller. Mach mehr. Meine TO-Dos auf meinen TO-DO-Listen (ja ich hatte immer mehrere) wurden immer mehr und ich lief immer schneller. 100% Fokus. 100% Disziplin. Keine Pausen. Und tadaaaaa…Ziellinie erreicht. — Aber es gab für mich keinen Grund anzuhalten —> ich lebte mein Motto: Don’t stop until you’re proud. Immerhin musste ich mich nun als Führungskraft beweisen und GUT in meinem Job sein. Ich lief weiter 120% Fokus. 120% Disziplin. Keine Pausen.

Heute weiß ich: Alles, was du mit Anstrengung erreichst, musst du auch mit Anstrengung halten.

Read that again. Und dann kam der Moment, wo es mir litterally den Boden unter den Füßen wegzog und ich vollgas auf den Boden der Tatsachen knallte. Gut…wenigstens war die Pause jetzt endlich da, dank dem Burn-Out.  Eine ungewollte, aber notwendige Pause. Und diese Pause veränderte alles.

Ich hatte jetzt Zeit für mich. Obwohl ich gerade zu Beginn sehr viel aufarbeiten musste und nicht gewöhnt war, mit und an mir selbst zu arbeiten, erkannte ich bald die Schönheit dieses Geschenks. Und ich lernte SO viel – über mich selbst, das Leben, über Selbstliebe, Mentalblockaden, innere Antreiber, Energieressourcen und Weibliche Authentizität. Und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lernen, denn dieses Wissen und diese Weisheiten nährten meine Seele. Mein Durst, den ich über die vielen Jahre als Marathonläuferin gespürt hatte, war gestillt. Ich musste plötzlich keinen Zielen mehr nachlaufen – ich war angekommen. Ich war angekommen, obwohl ich gerade erst eine neue Reise angetreten war.

Und genau so fühlt es sich an, wenn wir die Reise zu uns selbst antreten – wenn wir beginnen, mit und an uns selbst zu arbeiten und uns selbst die Liebe, Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken, die wir verdienen. This is my new normal. Beeing seen, loved and valued BY MYSELF. Ich brauche heute weder die Bestätigung im Außen, noch muss ich es allen anderen recht machen – früher war ich ein klassischer people pleaser, immer darum bemüht, dass sich alle wohl fühlen. Heute achte ich darauf, dass ich mich wohl fühle – dass ich die für mich richtigen Ziele verfolge und liebe, was ich tue. Und es fühlt sich einfach M.E.G.A. an. Ich habe die alten Strategien, Denkmuster und Glaubenssätze abgelegt, die mir nicht gut getan haben. Ich habe zurück in eine meine Balance gefunden und brauche keine toxischen Antreiber mehr, um loszugehen. Ich habe Erfolg für mich neu definiert und erreiche meine Herzensziele heute mit einer inneren Haltung, die auf Vertrauen, Liebe und der tiefen Gewissheit GUT zu sein basiert, egal was ich tue – nicht auf Stress und Druck. Heute fühlt sich mein Leben nicht mehr wie ein anstrengender Marathon an, sondern wie ein sonniger Sonntagsspaziergang. This is my new normal and you are very welcome to join.

Hier sind die 4 wichtigsten Learnings auf meinem Weg:

  1. Der Weg ist das Ziel – credits to good old Konfuzius. Wenn du dich bereits am Weg angekommen fühlst – so wie ich, als ich meine Ausbildung zur Mentaltrainerin machte – ist das ein Zeichen, dass du auf dem richtigen Weg bist. Es geht nicht nur darum, das Ziel zu erreichen, sondern jeden Augenblick deiner Reise genießen zu können. Es geht darum, deine Reise zu lieben und deinen Weg mit Freude zu gehen.

  2. Alles, was du mit Anstrengung erreichst, musst du auch mit Anstrengung halten. Read that again. One more time. Wir glauben oft, dass wenn wir uns nur hart genug anstrengen, hart genug arbeiten, dass wir dann eine Medaillie bekommen würden. WENN wir nur einmal die Prüfung geschafft, das Studium geschafft, die tolle Position erreicht haben – und wenn wir so richtig hart dafür arbeiten und kämpfen – DANN wird alles anders. NEIN. WIRD ES NICHT und du bekommst auch keine Medaillie dafür. Wenn du denkst, du MUSST hart arbeiten, um etwas zu erreichen, dich anstrengen, über deine Grenzen gehen, dann wird dein Leben immer hart sein, denn dein Denken bestimmt dein Leben. Willst du das wirklich? Und was wäre, wenn du alle deine Ziele mit Leichtigkeit, Liebe und Freude erreichen könntest?

  3. Erfüllung bedeutet sein zu können, wer man wirklich ist. Du wirst dich niemals erfüllt fühlen, wenn du einem Ziel nachläufst, das nicht wirklich dein eigenes Ziel ist. Oft haben wie Ziele von der Gesellschaft oder unserem sozialen Umfeld übernommen, die nicht unserem Herzensweg entsprechen. Diese Ziele verschaffen dir weder echten Erfolg noch wahre Erfüllung. Um erfüllt erfolgreich zu sein, musst du deine Herzenswünsche kennen und ihnen folgen.

  4. Du bist gut genug, genau so wie du bist. Zu glauben, wir seien es nicht, wir müssten MEHR sein, MEHR tun, ist die Wurzel aller Stressoren. Wenn wir lernen (und das in unserem Unterbewusstsein verankern), dass wir GUT SIND – nicht mehr machen müssen, nicht mehr sein müssen, als wir bereits sind – ist das das größte Geschenk, das du dir selbst überhaupt machen kannst.

Lebe deine Wahrheit jetzt! Mach dir das größte Geschenk deines Lebens und starte die Reise zu dir selbst. Um dich auf deinem Weg zu unterstützen, habe ich Mindful Woman gegründet. In den Mindful Woman Kursen bin ich als deine Reiseleiterin an deiner Seite und begleite dich auf deinem Weg to become truly successful by living your truth. Because you deserve this. Hier geht’s zum Mindful Woman Training Circle.

Trag dich hier für meinen Newsletter, den Mindful Reminder, ein und du erhältst mein kostenloses Video Training für weniger Stress und mehr Leichtigkeit im Berufsalltag.

Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir ein Kommentar dalässt oder mir auf Instagram schreibst @judithniedl. Falls dich dieser Beitrag inspiriert hat, freu ich mich auch riesig, wenn du den Beitrag mit deinen Freundinnen oder in Social Media teilst (siehe Icons unten rechts).

Your time is now.

Can’t wait to hear from you <3

Deine Judith

2 Antworten

  1. Wieder mal ein toller Blogbeitrag Judith 🙂
    Deine Expertise aus dem Personalmanagement gepaart mit deiner Erfahrung als Mentaltrainerin, ist wirklich eine Bereicherung.

    Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs − eins =

Cookie Consent mit Real Cookie Banner